Kann die „unverzügliche“ Selbstnutzung durch die Kinder bei Erwerb eines Familienheims von Todes wegen gem. § 13 (1) Nr. 4c ErbStG auch nach Ablauf von 6 Monaten erfolgen?

Ein Familienheim iSd § 13 (1) Nr. 4c Satz 1 ErbStG setzt u.a. voraus, dass der begünstigte Erwerber nach dem Erbfall die in einem bebauten Grundstück i.S. des § 181 (1) Nr. 1 bis 5 BewG befindliche Wohnung unverzüglich, d.h. ohne schuldhaftes Zögern zur Selbstnutzung...

Kommt die Steuerbegünstigung nach § 13c ErbStG auch in Betracht, wenn von Todes wegen ein Grundstück mit einem nicht bezugsfertigen Gebäude erworben wird?

Die Voraussetzungen für die Steuerbefreiung gemäß § 13c ErbStG sind, dass es sich es sich gem. § 13c (1) u. (3) ErbStG um bebaute Grundstücke oder Grundstücksteile (z.B. Ein- oder Zweifamilienhäuser sowie Eigentumswohnungen) handeln muss, die zu Wohnzwecken vermietet...